Auswuchtsysteme für Schleifmaschinen

 

elektromechanische Wuchtköpfe

Die elektromechanischen Wuchtköpfe können sowohl in die Schleifspindel als auch mit kundenspezifischen Flanschen vor die Schleifscheibe montiert werden. Die Wuchtköpfe zeichnen sich durch eine hohe veränderbare Wuchtkapazität auf kleinem Bauraum aus und sind für höchste Drehzahlen geeignet. Die Signal- und Energieübertragung, die diese Systeme nahezu wartungsfrei macht, erfolgt kontaktlos. In den Wuchtkopf integrierbare Körperschallsensoren erhöhen die Funktionalität und somit den Kundennutzen um ein Vielfaches.

 

:: Wuchtkopf ST

Integrierbar in alle Schleifmaschinen mit Spindelbohrung können unsere elektromechanischen, wartungsfreien Wuchtköpfe (Spindelmontage - ST)  die Schleifscheiben mittig auswuchten. Dabei liegt der kleinste Durchmesser der Einbauwuchtkopfe bei nur 28mm und einer max. Drehzahl von 20.000 1/min, der größe Wuchtkopf hingegen liegt bei einem Durchmesser von 70mm. Die Wuchtköpfe variieren bei der Einbaulänge, der Montagemöglichkeit und am Aufbau der Gewichtsschalen (adjacent mit zwei Schalen oder momentfrei). Kundenspezifisch konstruieren wir Ihnen einen passenden Wuchtkopf zu ihrer Anwendung. AE-Sensoren sind im Wuchtkopf integrierbar und die Datenübertragung, ob angebaut oder extern am Ende der Spindel, ist je nach Bauform der Spindel möglich.

 

:: Wuchtkopf FT

Dieser elektromechanische Wuchtkopf eignet sich für alle Schleifmaschinen ohne automatischen Schleifscheibenwechsel und wird durch einen Montageflansch an die Spindel angebaut (Flanschmontage - FT). Die Übertragung kann über Schleifkontakte (FTR) bis hin zu angehängten Sendeeinheiten (AT) oder über kontaktlose Übertragung erfolgen. Die Größen liegen zwischen 50mm - 165mm und einer max. Drehzahl bis 12.000 1/min. Die Wuchtköpfe sind leicht zu montieren und sind Wartungsfrei. Das zeichnet diese Systeme vor allem für Retrofit von Maschinen aus. Optional ist ein AE-Sensor im Wuchtköpf ist integrierbar.

 

:: Wuchtkopf 2-Ebenen-System
Speziell für den Einsatz an Präzisions-Werkzeugmaschinen entwickelt, können die kundenspezifisch angepassten Wuchtköpfe die Unwucht der Schleifscheiben kompensieren. Vor allem für breite Schleifscheiben oder 2 Scheiben auf einer Spindel können die Wuchtköpfe bei Drehzahlen bis 10.000 U/min eingesetzt werden. Eine kompakte Bauform, keine Wartung und ein integrierbarer AE-Sensor zeichnen die 2-Ebenen-Wuchtköpfe aus.

 

Auswuchtelektroniken  

 

 M7002 / MA7002

2-Ebenen-Auswuchtsystem

Speziell für den Einsatz an Präzisions-Werkzeugmaschinen entwickelt, misst das M7002 / MA7002 die Größe und Lage der Unwucht in zwei Ebenen. In den Schleifpausen wird die Unwucht im 2-Ebenen-Automatik-Wuchtmodus durch den speziell angepassten Wuchtkopf mittels einer neuen Wuchtstrategie kompensiert. Vollautomatisch und bei Betriebsdrehzahl, führt dies zu einer Reduzierung der dynamischen Unwucht. 



 

• M6000

Das M6000 ist die Steuerelektronik für elektromechanische Auswuchtsysteme. Speziell für den Einsatz an Präzisions-Werkzeugmaschinen entwickelt, misst das M6000 Größe und Lage der Unwucht der Schleifscheibe und kompensiert sie während der Schleifpausen unter Verwendung von elektromechanisch verstellbaren Wuchtmassen – hochpräzise, berührungslos und bei Betriebsdrehzahl.

 

• M5100

Bei Schleifmaschinen mit Maschinensteuerungen ohne Bildschirm ist die Serie 5100 für das vollautomatische Auswuchten von Maschinenspindeln und/oder die Schleifprozess-Visualisierung und -Überwachung optimal geeignet. Die Serie 5100 erlaubt verschiedene Konfigurationen in einem Gerät, ob nun 2-Spindel-Auswuchten oder nur Betriebswuchten/ Automatikwuchten für eine Spindel – die Serie 5100 erfüllt die meisten Anforderungen unserer Kunden. Die Einstellungen aller Geräte sind menügeführt (in 5 Sprachen); Einstellungen und Signale werden an einem beleuchteten, monochromen LCD-Bildschirm angezeigt.

 

Hydro-Wuchtsysteme 

Das Hydro-Auswuchtsystem ist universell an beliebigen Schleifmaschinen einsetzbar. Der Ausgleich der Unwucht erfolgt durch Einspritzen von Kühlmittelflüssigkeit in 3 oder 4 Wuchtkammern, die in einem Ausgleichbehälter oder direkt im Schleifscheibenflansch integriert sind. Der Ausgleichbehälter lässt sich in verschiedensten Bauformen kundenspezifisch an die jeweilige Maschine anpassen und eignet sich deswegen auch optimal zum Nachrüsten von älteren Maschinen, die bisher kein automatisches Auswuchtsystem integriert hatten.

 

• H6000

Das H6000 ist die Steuerelektronik für Hydro-Wuchtsysteme. Dieses Auswuchtsystem ist speziell für den Einsatz an Präzisions-Schleifmaschinen entwickelt, die kein Auswuchtsystem im Zentrum der Schleifspindel einsetzen können. Das H6000 misst in den Schleifpausen fortlaufend die Größe und Lage der Unwucht der Schleifscheibe und errechnet aus diesen Werten Größe und Lage des Kompensationsgewichts. Zur Kompensation injizieren dann Einspritzdüsen abwechselnd die Kühlmittelflüssigkeit in eine der Kammern des Ausgleichsbehälters – hochpräzise, berührungslos, vollautomatisch und bei Betriebsdrehzahl.

 

• HBA4000R

Das Hydro-Wuchtsystem HBA4000R ist der Nachfolger von dem seit Jahrzehnten weltweit eingesetzten Gerät HBA3001 und HBA4000 im 19"-Gehäuse. Primar entwickelt für die Verwendung an Präzisions-Schleifmaschinen, übernimmt das HBA4000R die Erkennung und Behebung der Unwucht . Schnell und präzise wird die Unwucht durch einspritzen von Flüssigkeiten in einen Ausgleichsbehälter mit 3- oder 4 Kammern beseitigt. Dieser Behälter wird direkt am Rotor/Scheibenflansch angebracht oder kann sogar in den Scheibenflansch integriert werden - das Wuchten erfolgt vollautomatisch, kontaktlos und bei Betriebsdrehzahl.

 

manuelles Auswuchten / Vorwuchten

 

• P6001

Beim „Vorwuchten" wird die Unwucht an der laufenden Maschine gemessen und durch Verschieben von Ausgleichsgewichten oder Eindrehen von definierten Massen im Aufnahmeflansch kompensiert. Je nach Anwendung erfolgt das Betriebsauswuchten in einer Ebene oder in zwei Ebenen.

:: Spreizwinkelmethode:
Kompensation der Unwucht durch Verschieben von zwei gleich schweren Auswuchtgewichten (Nutensteinen) auf errechnete Positionen.

:: Festortmethode:
Kompensation der Unwucht durch Einschrauben von definierten Massen (z. B. Schrauben) an vorgegebenen Orten

 

 P6001FD

Manuelles Ein-Ebenen-Auswuchten

Das manuelle Auswuchtsystem P6001FD ist für die Anwendung an Fräs- und (vertikalen) Drehmaschinen mit niedrigen Drehzahlen ausgelegt.  Gerade bei der Bearbeitung von nicht symmetrischen Werkstücken erhöht ein schwingungsarmer Lauf die Standzeit der Lager und es können dadurch höhere Oberflächengenauigkeiten bei der Bearbeitung erreicht werden. 



 

Sprache:


 

Nächster Messetermin:

18. - 23. Sept. 2017

Halle 6 Stand B34